designagentur, Werbeagentur, werbetechnik

Unterschiede zwischen Werbeagentur, Designagentur und Werbetechnik

Viele denken „Werbung, Design, Beschriftungen, das ist doch alles das selbe. Egal zu wem ich gehe, der wird das schon so machen wie ich es will.“ – Das ist aber ein großer Trugschluss, denn nicht umsonst haben sich diese Bereiche gesplittet und jeder hat sich auf seinen Bereich spezialisiert. Aber im besten Fall – und das sollten sie auch – laufen alle drei Hand in Hand, denn Werbung ist nicht gleich Design und Design ist nicht gleich Werbetechnik. Worin bestehen also die Unterschiede und wie kann ich diese effektiv verknüpfen?

Als Startup ohne bestehendes Corporate Design empfiehlt sich eine Designagentur

Eine Designagentur hat sich über die Jahre hauptsächlich auf Design spezialisiert. Sie entwickeln Design-Konzepte wie beispielsweise ein Corporate Design, Branddesign oder Verpackungsdesign. Ihr Hauptaugenmerk liegt daran die Botschaft des Kunden visuell in Szene zu setzen. Designagenturen sind Meister im handwerklichen gestalten und sprengen gerne mal die Normgrenzen. Manchmal sind sie leider auch zu sehr Designorientiert und lassen gerne mal die Funktion hinter dem Design anstehen. Jedoch nur manchmal, denn gute Designagenturen haben auch dies natürlich im Blick. Gerade für Startups ist eine Designagentur ideal, weil ein Startup visuell meistens bei Null beginnt, und da kommt die Stärke einer Designagentur zum Vorschein. Kreative Menschen erschaffen für ihr Leben gerne und lieben es, das was sie in der Firma sehen, visuell darzustellen. Eine Designagentur nimmt sich die Zeit um ein Design zu erstellen, denn darauf haben sie sich spezialisiert.

Kurz und knapp: Wer bei Null anfängt und viel Wert auf das Design liegt ist bei einer Designagentur richtig aufgehoben.

Die Werbeagentur ist der Platzhirsch und Ansprechpartner wenn es über Design hinaus geht

Will man strategisch planen und nicht nur ein Design haben, sondern auch Anzeigen schalten oder mit Plakaten werben, ist die Werbeagentur ein guter Partner, der Startups nicht nur mit Design und visuellen Konzeptionen, sondern auch mit Texten, Werbeideen und Marktanalysen zur Seite steht. Design wird hier auch groß geschrieben, jedoch nicht so groß wie bei einer Designagentur, denn bei Werbung dreht es sich um mehr als nur um Design. Werbung geht strategisch vor um einem Unternehmen neue Kunden zu bringen, bzw. den Bekanntheitsgrad zu steigern. Auch Werbeagenturen erstellen ausführliche Corporate Designs und planen zudem mit weiteren Medien und Kampagnen. Man erhält von einer Werbeagentur, wenn gewünscht, ein Komplettpaket aus Design, Text, Kampagnenstrategie und Betreuung. Eine Werbeagentur kann auch als Zentrale Steuerung dienen, denn viele Agenturen arbeiten mit anderen Designagenturen und Werbetechniker zusammen. So können sie dem Kunden das beste aus allen Welten bieten.

Kurz und knapp: Werbung ist nicht gleich Design, sondern Design ist nur ein Baustein der Werbung. Bei einer Werbeagentur ist man richtig wenn man mehr will als nur ein Design.

Werbetechnik – Der kleine verkannte Bruder

In der Welt von Design und Werbung wird er oft belächelt, doch ohne einen Werbetechniker kommt man auch einfach nicht aus. Werbetechniker haben im Gegensatz zu Werbe- und Designagenturen nicht den ausgeprägten Blick für das Visuelle und können auch nicht viel an Werbestrategien beisteuern. Bei Werbetechnik geht es Hauptsächlich um das folieren von Schaufenstern und Autos, oder um das drucken von Bannern und Rollups. Auch wenn viele Werbetechniker Gestaltung mit anbieten, so liegt deren Hauptgebiet beim umsetzen der Entwürfe. Es empfiehlt sich daher, sich ein Layout oder Design von einer Werbeagentur oder Designagentur anfertigen zu lassen und die entsprechenden Daten dann dem Werbetechniker zur Verfügung zu stellen. Es sei denn es sind Logos die z. B. nur auf ein Türschild oder T-Shirt sollen. Gut wäre es aber in jedem Fall dem Werbetechniker einen Styleguide zu hinterlassen.

Kurz und knapp: Ein Werbetechniker ist der Ansprechpartner für Beschriftung von z. B. Autos. Das Design sollte jedoch von einer Werbe- oder Designagentur kommen.

Was ist nun für ein Startup am sinnvollsten?

In meinen Augen macht man mit einer Design- oder Werbeagentur nichts falsch. Diese sollten besonders dann bevorzugt werden, wenn es sich um hochwertiges Design handeln soll. Habe und möchte ich kein Corporate Design und mir ist das aussehen meines Corporate Design relativ egal, so kann ich zum Beispiel für Fahrzeug- oder Schaufensterbeschriftungen auch gerne zu einem Werbetechniker greifen. Den besten Effekt bekommt man aber mit dem Zusammenspiel aller drei Bereiche.

About the author

Daniel

Daniel ist gelernter Mediengestalter und profitiert von über 10 Jahren Grafikerfahrung in Werbeagenturen und als selbständiger Grafiker. Privat ist er ein großer Musikliebhaber, Eishockey-Fan und Vater eines coolen Sohnes.

View all posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*