Nutze die Vielfalt – So arbeitest du mit Agenturen zusammen die nicht in deiner Nähe sind

Du bist auf der Suche nach einer passenden Werbeagentur, die dir ein Corporate Design oder Logo oder Website oder was auch immer zaubert. Du hast natürlich den DESIGN 4 STARTUPS Artikel „So findest du die richtige Design- oder Werbeagentur“ gelesen und die Ratschläge befolgt. Leider findest du in deiner Nähe einfach keine passende Agentur. Vielleicht liegt es daran, dass du auf dem Land wohnst und das Angebot der Werbeagenturen sowieso sehr rar ist. Oder die Agenturen die infrage kommen, sind einfach einen Tick zu groß und zu teuer.

Wie dem auch sei. Fakt ist: Du findest nach langem suchen und überlegen einfach nicht die passende Design- oder Werbeagentur bei dir um die Ecke. Mach dir aber keine sorgen, denn in der heutigen Zeit ist die Kommunikation mit einer Agentur, die 300 Kilometer entfernt ist, dank Telefon, Skype und E-Mail kein Problem mehr. Ich selbst habe mit Kunden oder anderen Dienstleistern, wie Programmierer und Texter zusammengearbeitet und es hat super funktioniert.

Auch wenn viele meinen, man sollte die lokalen Agenturen supporten und ich teilweise auch diese Einstellung vertrete, bin ich trotzdem der Meinung, dass dies nicht ganz korrekt ist, denn zum einen würden diese lokalen Agenturen auch Kunden annehmen, die von weiter weg kommen und zum anderen sollte sich die Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis am Ende durchsetzen.

Kommunikation Vis-à-Vis ist nicht immer am effektivsten

Der klassische Weg ist es, eine Agentur vor Ort zu haben, was einige Vorteile mit sich bringt. Zum Beispiel hat man einen Ansprechpartner dem man in die Augen schauen kann. Man kann während eines Meetings mit Stift und Papier die Ideen besser skizzieren und somit genauer das Ziel definieren. Während eines Projekts kann man sich zwischenzeitlich immer zu kleineren Meetings verabreden um diese dann Face to Face zu besprechen. Dadurch entsteht ein gewisses Vertrauensverhältnis oder auch nicht.

Die Kehrseite ist jedoch, dass erheblich viel Zeit für diese Meetings vergeudet wird. Wenn man sich überlegt, dass ein Meeting ca. 1 bis 1,5 Stunden dauert und man ca. 30 Minuten Fahrzeit hat, dann kommen über die ganze Projektphase enorme Stunden zusammen, die man sich hätte sparen können. Viele nehmen dies aber gerne in Kauf, denn das Vorurteil, dass man nur vis-à-vis erfolgreich an Projekten arbeiten kann hält sich hartnäckig.

Meine Erfahrung mit der kommunikation über das Internet

In meiner Laufbahn, sei es als fester Mitarbeiter oder als selbständiger Designer, habe ich mit beiden Modellen gearbeitet. Mir persönlich, als introvertierter digital native, gefällt die Kommunikation über das Internet oder über das Telefon wesentlich besser. Nicht weil ich mich extrem davor scheue Menschen ins Gesicht zu schauen, sondern weil es mir meine Arbeit erheblich erleichtert und vor allem weil der Kunde und ich dadurch viel Zeit einsparen können.

Jetzt denken vielleicht viele, dass ich vor allem als Dienstleister davon profitiere und es deshalb meinen Kunden schmackhaft machen möchte, aber dem ist nicht so. Denn ich bin in manchen Situationen selbst Kunde, wenn ich einen Programmierer oder Texter mit ins Boot hole. So kann ich, aufgrund meiner Erfahrung, gut für beide Seiten argumentieren.

Die Vorteile der Internetkommunikation basieren nicht nur darauf, effektiver und schneller arbeiten zu können, sondern auch darauf, dass man einfach eine größere Auswahl an Experten finden kann. Ich habe zum Beispiel mit einem Texter zusammengearbeitet den ich von Herzen für das Projekt wollte. Der Grund dafür war, dass ich genaue diesen Stil benötigte, den kein anderer Texter in meiner Nähe hatte. Hätte ich mich für einen Texter aus meiner Nähe entschieden, müsste ich vielleicht in der Textsprache Kompromisse eingehen, die dann höchstwahrscheinlich etliche Korrekturstufen mit sich nachgezogen hätten. So habe ich und am Ende mein Kunde, von einer einwandfreien Symbiose profitiert, da so gut wie keine Korrekturstufen aufkamen und die Kommunikation über das Internet schnell und effektiv verlief.

so funktioniert die Kommunikation über das Internet

Zuerst beginnt die Kontaktaufnahme ganz gewöhnlich. Eigentlich so, wie wenn man mit einer hiesigen Agentur in Kontakt treten will. Ich rufe zuerst an, oder schreibe eine E-Mail und schildere hierbei mein Vorhaben. Darauf hin wird eine Telefonkonferenz vereinbart. Noch besser wäre eine Skypekonferenz per Webcam, da man sich quasi gegenüber sitzt und so Mimik und Gestik wahrnehmen kann. Das schöne an einer Konferenz via Skype ist zudem, dass ich zum Beispiel Links zu passenden Websites, oder vielleicht schon einige skizzierte Ideen oder inspirierende Bilder schicken kann.

Sollte alles gepasst haben, setzt sich die Agentur höchstwahrscheinlich an die Umsetzung des Projekts. In der Regel werden einem die Daten dann immer per E-Mail zugeschickt und anschliessend telefonisch oder per Skype besprochen. Je nach Aufwand, Projekt oder Korrekturstufe reicht aber auch nur eine E-Mail, auf die man kurz mit einer Antwortmail reagieren kann. Dabei sollte man aber mal die Kirche im Dorf lassen und nicht bei jeder kleinsten Korrektur wie „Die Schrift soll rot sein“ den Hörer in die Hand nehmen.

Manchmal jedoch, kommt es vor, dass viele aufwendige Korrekturen in das Dokument eingearbeitet werden müssen. Auch hier ist es aber nicht ratsam gleich den Hörer in die Hand zu nehmen und anzurufen. Vielmehr sollte man  sich vorab Notizen und am besten Skizzen anfertigen und diese dann mit einer Terminvereinbarung zum Telefonat, an die Agentur senden. Das hat den Vorteil, dass zum einen der Kunde sich wirklich mit seinen Korrekturen auseinander setzt und zum anderen, dass der Ansprechpartner der Agentur, sich im Vorfeld auf das Gespräch und die Korrekturen einstellen kann. Diese Arbeitsweise ist nach meinem Empfinden am effektivsten und spart vor allem für beide Seiten Zeit.

Mein Fazit

Wer sich traut auf eine Design- oder Werbeagentur in 300 Kilometer Entfernung und ohne Beratung von Angesicht zu Angesicht zu setzen, der kann am Ende vielleicht ein viel besseres und effektiveres Ergebnis erreichen, als mit einer Agentur vor Ort. Der Grund liegt vor allem darin, dass man genau den Experten finden kann, den man für sein Projekt bevorzugt. So geht man weniger bzw. keine Kompromisse ein und erspart sich vielleicht einige Korrekturstufen, die wiederum zur Zeit- und Geldersparnis führen. Findet man die passende Agentur jedoch vor Ort, dann ist es ratsam mit dieser Agentur zu arbeiten.

Ich für meinen Teil kann es jedoch empfehlen einmal über die örtlichen Grenzen hinaus zuschauen und wirklich eine Design- oder Werbeagentur, oder auch einen Texter zu suchen, der wirklich zu einem passt. Die Angst vor falscher oder schlechter Kommunikation ist nämlich meines Erachtens unbegründet. Ich kann aus Erfahrung als Dienstleister und Kunde sagen, dass es für beide Seiten funktioniert.

About the author

Daniel

Daniel ist gelernter Mediengestalter und profitiert von über 10 Jahren Grafikerfahrung in Werbeagenturen und betreibt das Designbüro nett. aus Gießen. Privat ist er ein großer Musikliebhaber, Eishockey-Fan und Vater eines coolen Sohnes.

View all posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*