online marktplatz für design

Warum du bei Online-Marktplätzen für Designdienstleistungen nie ein hochwertiges Design bekommst

Ist es die Revolution in der Designbranche oder einfach nur ein weiterer Schritt zum unpersönlichen Design und zur Geiz ist Geil Mentalität? – Diese Frage habe ich mir gestellt, als ich von diesen Marktplätzen für Design hörte. Als dann auch noch ein Neukunde zum Erstgespräch zu mir kam und mir erzählte, dass er solch eine Plattform nutze um sich ein Logo und ein Corporate Design erstellen zu lassen, sah ich dann die erschütternde Realität. Nicht das ich es schon geahnt hätte, aber sein Logo und seine Geschäftsausstattung waren einfach totaler Schrott. Spätestens als er merkte, dass er sein Logo nicht auf seine T-Shirts sticken konnte, weil sie handwerklich nicht dafür geeignet waren, war ihm bewusst, dass er hunderte von Euros in den Sand gesetzt hatte. Nun kam er zu mir um sein Leid zu klagen und wollte das ich ihm den Karren aus den Dreck ziehe.

Was sind Marktplätze für Designdienstleistungen?

Vorab möchte ich hier bewusst die Namen dieser Marktplätze nicht nennen, da ich für diesen Schund keine Werbung machen möchte. Auf Marktplätzen für Designdienstleistungen kannst du unter anderem dein Logo, deine Geschäftsausstattung, deine Website und vieles mehr kostengünstig gestalten lassen. Aber anstatt nur 3 Entwürfe zu bekommen, erhältst du sogar zwischen  40 und 200 Entwürfe. So wirbt zumindest dieser Marktplatz und suggeriert so dem Auftraggeber, dass er viel mehr für sein Geld bekommen wird. Leider gilt hier definitiv, Quantität geht vor Qualität, denn auch die Preise sind im unteren Niveau. Zugegeben, kann ich nachvollziehen, dass man als unerfahrener Auftraggeber mit solch einem augenscheinlich günstigen Angebot liebäugelt.

Die Persönliche Note ist einfach nicht vorhanden

Sein eigenes Design zu haben ist etwas sehr persönliches. Es muss auf sein Unternehmen, wie ein Maßanzug zugeschnitten sein und es muss die Philosophie des Unternehmen widerspiegeln. Wie soll das aber gehen, wenn Auftragnehmer und Auftraggeber sich fremd sind und noch nie miteinander gesprochen haben? Selbst eine Beratung zum Design ist nicht drin. Auch der Designprozess, der von vielen Abstimmungen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer bestimmt ist, entfällt hierbei. Es wird lediglich per Kommentar unter den Logos kommuniziert. Da ist es doch verständlich, dass Änderungen nicht ordentlich beim Gegenüber ankommen.

Keine erfahrenen Designer am Werk

Wie ich bei meinem oben genannten Kunden feststellen konnte, waren keine erfahrenen Designer am Werk. Sein Logo war handwerklich einfach Mist. Das Logo hatte falsche Farbverläufe, wilde Linien, eine einfarbige Variante und war auf vielen Objekten nicht darstellbar. Letztendlich konnte er es nicht auf seine Shirts sticken lassen, woran er es selbst erkannte, dass es schlecht gemacht war. Sein Logo wurde anscheinend von einem Laien gemacht. Das ist nicht unüblich, denn auf solchen Plattformen kann sich jeder x-beliebige  registrieren und seine Dienstleistung anbieten. Meistens sind dies dann auch diejenigen, die eine gecrackte Photoshop-Version haben und von sich behaupten Designer zu sein.

Erfahrene Designer kennen ihren Preis und verkaufen sich nicht unter Wert

Ich muss zugeben, dass ich mir während einer finanziell schwachen Phase, auch mal Gedanken gemacht habe, mich bei einer solchen Plattform anzumelden. Diese Überlegung habe ich dann aber auch schnell wieder zu den Akten gelegt. Erstens, halte ich von dieser Ausbeutung nicht viel und zweitens, wäre es einfach nur verschwendete Zeit, denn was habe ich davon wenn ich für jemanden ein Logo gestalte und es am Ende nicht genommen wird? – Nichts, außer das ich über 20 Stunden in den Sand gesetzt habe. So sehen es auch die meisten erfahrenen Designer und verkaufen sich nicht unter Wert. Selbst der Preis, wenn das eigene Design ausgewählt wurde, ist viel zu niedrig angesetzt, so dass ein guter Designer damit überhaupt über die Runden kommen könnte. Und das ist der Grund, warum du auf solchen Plattformen nie und nimmer ein professionelles Design erhalten wirst.

Fazit

Es gilt wie so oft im Leben, wer billig kauft, kauft zwei mal. Mein Kunde musste diese Erfahrung auch machen und hatte um die 1000,- € dabei verloren. Das alles hätte er sich ersparen können, wenn er gleich zu jemanden gegangen wäre, der sich auskennt und von seinem Handwerk etwas versteht. Klar es ist verlockend 50 Vorschläge für lächerliche 350,- € zu erhalten. Wenn man aber bedenkt, dass man fast nur Vorschläge von „Möchtegern“-Designer bekommt, ist dies nur rausgeschmissenes Geld. Erfahrene Designer haben ihren Preis und das auch zurecht, denn es zahlt sich am Ende auch für den Kunden aus. Allein schon wegen der Kommunikation und der Tatsache, dass ein guter Designer beratend zur Seite steht. Er kann auf Fehler hinweisen und zusammen mit dem Auftraggeber ein persönlich zugeschnittenes Design erstellen.

Hast du schon Erfahrungen mit einem Marktplatz für Designdienstleistungen gemacht? – Wenn ja, würde mich deine Erfahrung interessieren. Schreib dazu einfach einen Kommentar.

About the author

Daniel

Daniel ist gelernter Mediengestalter und profitiert von über 10 Jahren Grafikerfahrung in Werbeagenturen und betreibt das Designbüro nett. aus Gießen. Privat ist er ein großer Musikliebhaber, Eishockey-Fan und Vater eines coolen Sohnes.

View all posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*