arschkriecher

Ist dir heute schon ein Arschkriecher begegnet?

Jeder sagt, dass er Arschkriecher bis auf den Tod nicht ausstehen kann, doch ganz ehrlich, viele fallen immer wieder darauf rein. Nicht nur Banker, Makler oder Autoverkäufer gehören zu dieser Sorte, sondern auch Werbefuzzis. Eigentlich klar, denn überall wo man etwas verkaufen kann, gibt es welche die gerne dem Kunden in den Allerwertesten kriechen, nur damit sie ihre Provision erhalten. Bringen aber die charmanten Gesten und das strahlende Lächeln dem Kunden etwas, oder lässt man sich wie so oft blenden?

Die Tarnung des Arschkriechers fällt anfangs nicht auf

Folgendes Szenario: Du kommst zum ersten Gespräch in die Agentur und als Kunde wird man selbstverständlich freundlich empfangen. Diese Freundlichkeit ist in der Regel nicht gespielt, denn dies gehört – nicht wie im Supermarkt – einfach zum guten Ton. Agenturen umwerben ihre Kunden einfach gerne. Du wirst in den Konferenzraum geführt und wartest nun bis der Ansprechpartner der Agentur hinein kommt. Schon ist er da, gekleidet im feinen Zwirn, Ray Ban und strahlendem Lächeln. Ihr geht die Checkliste durch und bespricht das Projekt. Dabei wirst du in allen Punkten bestätigt und du gehst zufrieden aus dem Meeting heraus.

Der Arschkriecher hat seine Duftmarke gesetzt

Als Kunde sollte man zufrieden aus einem Meeting gehen, aber was viel wichtiger ist, man sollte auch beraten werden. Ein guter Werbefachmann stimmt dem Kunden nämlich nicht in allen Belangen zu, denn er berät ihn. Trotz gegenseitigen Respekt muss es dem Werbefachmann erlaubt sein, auch Ideen des Kunden abzulehnen die er für nicht sinnvoll erachtet. Das ist keine Kritik am Kunden selber, sondern beruht meistens auf Erfahrungswerte des Werbefachmanns. Man kann dies aber auch als Grundlage zur weiteren Diskussion sehen und dabei neue Wege finden die zum Ziel führen.

Als Kunde einer Werbeagentur sollte man es gerade anders herum sehen, denn wieso gehe ich zu einem Experten wenn er mir einfach nur bestätigt? Das wäre so ähnlich wenn ich zum Arzt gehe und ihm sage wie er mein gebrochenes Bein behandeln solle. Ein Meeting ist nicht dafür da um in der Person bestätigt zu werden, sondern dafür, die Firma, das Produkt oder die Marke zu pushen.

Traue keinem der immer deiner Meinung ist

Solltest du an einen Typen geraten, der dir zu sehr schmeichelt und dich in allen belangen bestätigt, dann kannst du davon ausgehen, dass er ein Arschkriecher ist und es ihm in erster Linie nur um den Gewinn eines eigenen Kunden geht. Wem wirklich etwas am Kunden liegt, der setzt sich mit der Materie auseinander und gibt konstruktives Feedback, denn denke daran, du bist zu einem Experten gegangen um dich beraten zu lassen und nicht um zu hören wie gut deine Ideen sind.

Bildquelle: https://www.flickr.com/photos/liveu4/453984281/

About the author

Daniel

Daniel ist gelernter Mediengestalter und profitiert von über 10 Jahren Grafikerfahrung in Werbeagenturen und betreibt das Designbüro nett. aus Gießen. Privat ist er ein großer Musikliebhaber, Eishockey-Fan und Vater eines coolen Sohnes.

View all posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*