bedingungsloses grundeinkommen

Bedingungsloses Grundeinkommen – Warum dein Startup davon profitiert

Bedingungsloses Grundeinkommen, ist es ein Fluch oder ein Segen? – Mit Spannung habe ich in den letzten Tagen die Debatte zum bedingungslosen Grundeinkommen verfolgt. Ich, als Sympathisant der linken Politik, war anfangs noch sehr skeptisch darüber ob so etwas funktionieren kann. Aber je mehr ich mich damit befasst habe, desto überzeugter wurde ich von dieser Idee. Ich selbst habe das Glück, dass mir 6 Stunden Arbeit am Tag in Festanstellung ausreichen um über die Runden zu kommen. Ich habe mir dies selbst ausgesucht um mehr Freizeit mit meiner Familie haben zu können, wodurch ich mir etwas mehr Lebensqualität versprach. Und auch wenn ich aktuell noch über die Runden komme, merke ich, dass es durch stetig steigende Lebensunterhaltskosten irgendwann nicht mehr ausreicht. Darum ist es an der Zeit umzudenken und die Strukturen des Kapitalismus zu hinterfragen.

Durch unser aktuelles System, welches vorgibt viel arbeiten und viel verdienen zu müssen, werden wir mit der Zeit wohl mehr verlieren als uns eigentlich lieb ist. Angefangen bei der Familie, für die wir weniger Zeit investieren, weil wir ja gerade arbeiten müssen oder auch die immer häufiger erscheinenden Burnout-Erkrankungen. Ich selbst kann hier aus Erfahrung sprechen. Wir arbeiten uns kaputt, werden psychisch krank und das nur für das liebe Geld, womit man sich nicht die eigene Gesundheit zurück kaufen kann. Also, warum machen wir das Ganze eigentlich?

In meinen Gedankenströmen rund um das Thema bedingungsloses Grundeinkommen überwog dann doch die Befürwortung, statt die Ablehnung. Aber nicht weil ich finde, dass die Bürger jetzt schmarotzen können wie sie wollen, sondern weil das bedingungslose Grundeinkommen auch für die Wirtschaft und vor allem Startups durchaus Vorteile bringt.

Zwei Personen könnten sich eine Stelle teilen

Was würde ich machen, wenn es das bedingungslose Grundeinkommen geben würde? – Ich würde weniger arbeiten. Sagen wir mal um die vier Stunden am Tag. Die Auftragslage würde jedoch bleiben, so könnten zwei Leute für fast das gleiche Geld arbeiten. Die Vorteile sind zum einen, dass die Angestellten sich nicht zwingend überarbeiten, mehr Zeit zum regenerieren haben und die vier Stunden effektiver nutzen, denn sind wir mal ehrlich, acht Stunden Arbeit am Tag schafft keiner effektiv.

Motivierte und weniger kranke Mitarbeiter

Die Menschen müssen nicht mehr arbeiten, darum sind deine Angestellten freiwillig in deiner Firma. Warum? – Weil sie sich wohl mit dieser Firma identifizieren. Deine Angestellten, arbeiten weil sie Lust darauf haben, mit diesem Unternehmen etwas zu erreichen. Ich denke, dass jedem Arbeitgeber  ein motivierter Angestellter lieber ist, als einen den man zur Arbeit zwingen muss.

Auch die Gesundheit der Angestellten würde sich positiv entwickeln. Gibt es  zum Beispiel weniger Existenzängste, sind die Angestellten lockerer und entspannter im Beruf. Durch eine Teilzeitarbeit könnten zudem die oft vernachlässigten Arztbesuche öfter gemacht werden. Ich selbst müsste seit langem wieder zum Hautarzt. Mache dies aber nicht, weil ich arbeiten muss und dafür keinen Urlaubstag opfern will. Traurig nicht wahr? – Aber an diesem simplen Beispiel sieht man, wie man seine Gesundheit hinten anstellt.

Gehälter könnten niedriger werden

Aus der Sicht eines Angestellten ist dieser Punkt natürlich nicht schön. Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass manche auf ein paar Euro gerne verzichten könnten, da das bedingungslose Grundeinkommen einen großen Teil wieder auffängt. Auch wenn das nicht Sinn der Sache ist, aber ich denke das wäre etwas, was ein Arbeitgeber für sich zum Vorteil heraus schlagen würde.

Es ist einfacher zu Gründen

Gerade durch die finanzielle Unsicherheiten, trauen sich viele Menschen nicht ein Unternehmen zu gründen. Ich als Familienvater würde auch nicht mehr so leichtsinnig an die Sache heran gehen wie damals. Ich brauche einen gewissen finanziellen Background und mit dem bedingungslosen Grundeinkommen hätte ich diesen. Denke man mal darüber nach, dass wenn diese Sicherheit bestehen würde, es viel mehr Menschen gäbe, die ein Unternehmen starten würden. Wie viele neue Geschäftsmodelle und Ideen würden wir auf einmal bekommen, die aktuell nur Hirngespinste sind? Zudem, würde das auch neue Arbeitsplätze schaffen. Ich bin mir sicher – Dieses System könnte uns als Gesellschaft weiter bringen.

bedingungsloses Grundeinkommen – Wie ist Eure Meinung?

Das waren jetzt nur meine Überlegungen zum bedingungslosen Grundeinkommen. Ich bin leider kein studierter Wirtschaftsexperte. Daher denke ich, dass das ein oder andere Argument meinerseits für die ein oder andere Diskussion sorgen könnte ;). Deshalb fühl dich frei mir einen Kommentar zu hinterlassen, denn ich bin sehr gespannt andere Meinungen und Ansichten zu diesem Thema zu hören.

About the author

Daniel

Daniel ist gelernter Mediengestalter und profitiert von über 10 Jahren Grafikerfahrung in Werbeagenturen und betreibt das Designbüro nett. aus Gießen. Privat ist er ein großer Musikliebhaber, Eishockey-Fan und Vater eines coolen Sohnes.

View all posts

1 Comment

  • Natürlich würden sich Menschen auch auf das bedngungslose Grundeinkommen ausruhen, aber für viele wäre es eine echt Chance, die genutzt werden sollte. Man kann nur hoffen, dass das Thema hier bei uns weiterhin diskutiert wird und nicht einfach beiseite geschoben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*